Literaturverzeichnis Walserdialekt Prättigau-Davos

WIKINDX-Ressourcen

Guler-Lutz, Peter. "I si e Lingga." Jahresbericht der Walservereinigung GR 1990. 
Ressourcetyp: Zeitschriften-Artikel
BibTeX-Zitierschlüssel: GulerLutza
View all bibliographic details
Kategorien: Beschreibung, Erzählung
Schlagworte: Erzählung, Klosters, Prättigau, Walser, Walserdialekt
Urheber: Guler-Lutz
Verlag: Walservereinigung Graubünden (Chur)
Sammlung: Jahresbericht der Walservereinigung GR
Anhänge    
Biografie    Peter Guler-Lutz, Kaufmann, geboren 1942 in der Aeuja in Klosters. Nach langen Jahren im Unterland, wo er es bis an die Spitze verschiedener Unternehmen brachte, kehrte er nach Klosters zurück und lebt seither im ehemaligen Haus seiner Grossmutter in Monbiel.
Zusammenfassung     
Im Jahresbericht 1990 sind von Guler ausserdem noch die zwei Beiträge "Schnee, Schnee und noch emal Schnee" und "Miin Götti erzellt" erschienen.
Anmerkungen     
Gulers mundartliche Beschreibungen von Brauchtum, alten Gegenständen und des landwirtschaftlich geprägten Lebens vor 50 Jahren in seiner Heimat sind in verschiedenen Walser-Medien erschienen. So auch im Sammelband „Uber alli Grenza“ (1992), herausgegeben von Erika Hössli und Kurt Wanner,  in den „Walser Mitteilungen“ der Walservereinigung Graubünden, in der Halbjahresschrift „Wir Walser“ der Internationalen Vereinigung für Walsertum, der „Klosterser Zeitung“, in der Anthologie „Wir Walser“ (2012), im Buch „Prättigauer Dialekt, Wörter und Geschichten“ (2014) und in der Anthologie "Läsiblüescht" (2017). Bekannt ist Guler auch für seine Schrift „Rätselhafte Hauszeichen“ (1992), mit 2500 Hauszeichen aus dem Prättigau und der Landschaft Davos.
wikindx 4.2.2 ©2014 | Gesamtzahl an Ressourcen: 355 | Datenbankabfragen: 51 | Scriptausführungen: 0.09722 secs | Stil: Modern Language Association (MLA) | Bibliographie: Wikindx Haupt-Bibliographie