Literaturverzeichnis Walserdialekt Prättigau-Davos

WIKINDX-Ressourcen

Thöny, Anna and Irmgard Fischer. "Geischtergschicht: Volksliteratur im Prättigau." Semesterarbeit 1968. 
Ressourcetyp: Magister-/Diplomarbeit, Dissertation
BibTeX-Zitierschlüssel: Thny1968
View all bibliographic details
Kategorien: Erzählung, Poesie
Schlagworte: Erzählung, Gedichte, Hexen, Prättigau, Schuders, Walser, Walserdialekt
Urheber: Fischer, Thöny
Anhänge    
Biografie    Thöny Anna, Schuders, Wirtin (1888-1985)

Anna Thöny, auch bekannt als Schwizertor-Wirtin von Schuders, tritt erstmals als Dialektautorin im Jahr 1922 in Erscheinung in Prättigauer Zeitung & Herrschäftler mit „D’Chuppleri“, einem Dialektschwank. Sie dürfte somit zusammen mit Anna Frick, Seewis, die erste Frau sein, die sich dem Dialekt in schriftlicher Form gewidmet und sich an die Öffentlichkeit gewagt hat. Thöny war jeweils massgeblich beteiligt am legendären Jägerschützenfest in Schuders und schrieb als Werbemassnahme jedes Jahr Dialekt-Gedichte. Zusätzlich verfasste sie mehrere Theaterstücke, vielfach Einakter, die am Jägerschützenfest aufgeführt wurden. Ebenfalls bekannt war sie für Reisen, ihre Briefe aus Bangkok, den letzten verfasste sie im Jahr 1983.

Zusammenfassung     
Anna Thöny hat Irmgard Fischer dieses ellenlange und grauselige Gedicht gegeben. Es wurde nur in dieser Semesterarbeit abgedruckt.
Anmerkungen     
Über diese Semesterarbeit: Irmgard Fischer hat sie verfasst, hauptsächlich geht es jedoch um hochdeutsche Literatur.

Zu finden ist sie im Kulturarchiv Rosengarten in Grüsch.

wikindx 4.2.2 ©2014 | Gesamtzahl an Ressourcen: 355 | Datenbankabfragen: 52 | Scriptausführungen: 0.09987 secs | Stil: Modern Language Association (MLA) | Bibliographie: Wikindx Haupt-Bibliographie