Literaturverzeichnis Walserdialekt Prättigau-Davos

WIKINDX-Ressourcen

Fient, Georg. Heimatluft: Prättigauer Art und Unart. 4th ed. Schiers: AG Buchdruckerei Schiers, 1975. 
Ressourcetyp: Buch
BibTeX-Zitierschlüssel: Fient1951
View all bibliographic details
Kategorien: Erzählung, Humor, Poesie, Sage
Schlagworte: Erzählung, Gedichte, Georg Fient, Humor, Luzein, Prättigau, Sage, Walser, Walserdialekt
Urheber: Fient
Verlag: AG Buchdruckerei Schiers (Schiers)
Anhänge    
Biografie    Georg Fient, geboren 1845 in Castanna, Pany, verstorben 1915 in Chur. Lehrer, 1. Redaktor der Prättigauer Zeitung, Redaktor beim Bündnerischen Volksblatt und beim Generalanzeiger in Chur, Regierungssekretär ab 1881und Kanzleidirektor ab 1891 bis 1912.

Die frühesten aufgefundenen Veröffentlichung von Fient finden sich mit der Erzählung „D Chöpflerboda-Risa“ im 1884 erschienenen Heft „Schwizer Dütsch“, Aus dem Kanton Graubünden, von Otto Sutermeister und im Bündnerischen Volksblatt im Jahr 1886 (Nr. 58-61), mit „Studafriedli uf’m St. Galler Sengerfest“. Da Fient ab 1880 Redaktor beim Bündnerischen Volksblatt war, ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass bereits damals Beiträge dort erschienen sind.

Fients „Luschtig Gschichtenä“, erstmals erschienen 1898, sind noch heute bekannt, insbesondere seine zwei Figuren Studafridli und Gretä. Da die vierte und letzte Ausgabe von „Heimatluft“, enthaltend auch „Luschtig Gschichtenä“, aus dem Jahr 1975 längst vergriffen ist, wird Fient in der Anthologie „Läsiblüescht“ mit einigen Erzählungen gewürdigt. Dabei sind bei der Zeitungsrecherche im Prättigauer und Herrschäftler aus den Jahren seiner Redaktionszeit ab 1901 einige Texte zum Vorschein gekommen, die bisher unbekannt waren. Sie tragen zwar nicht seine Unterschrift, stammen jedoch mit grosser Wahrscheinlichkeit aus seiner Feder. Vier dieser Beiträge sind ebenfalls in „Läsiblüescht“ zu finden.

Zusammenfassung     
Heimatluft gehörte in jedes Büchergestell oder Egg-Gänterli, direkt neben die Bibel und die Prättigeri, die Zeitung Prättigauer & Herrschäftler Zeitung.

Das Vorwort der Ausgabe 1954: Da verschiedene von Fients Büchern seit Jahren vergriffen sind und insbesondere die schriftdeutschen Werke im Volk der Vergessenheit zu verfallen drohten, hat sich der Verlag der "Prättigauer Zeitung" im Jahre 1950 entschlossen, diese volkstümlich und kulturell wertvollen Publikationen in der Sonntagsbeilage zum Abdruck zu bringen und alsdann in einem Sammelband unter dem Titel "Heimatluft" herauszugeben. Die meisten Sachen sind den "Luschtig Gschichtenä" (erschienen 1898, 1910 und 1925), "Winter- und Frühlingsblumen" (1900) und "Ernstes und Heiteres" (1901) entnommen.

Die erste Auflage der "Heimatluft" war schon 1953 vergriffen, sodass wir uns auf Grund fortwährender Anfragen zu einer zweiten Auflage entschlossen haben; wir geben ihr denselben Begleitwunsch wie der ersten: Möge das vorliegende Buch mithelfen, den guten alten freiheitlichen Sinn der Prättigauer zu erhalten.

Schiers 1954, Verlag der Prättigauer Zeitung.

Anmerkungen     
Heimatluft ist antiquarisch erhältlich.

Es bleibt zu hoffen, dass sich die Druckerei Landquart / Schiers bald wieder entschliesst, dieses Werk zum achten Mal  neu aufzulegen, insbesondere wegen "Luschtig Gschichtenä". Mai 2020 Marietta Kobald

 

wikindx 4.2.2 ©2014 | Gesamtzahl an Ressourcen: 355 | Datenbankabfragen: 56 | Scriptausführungen: 0.09844 secs | Stil: Modern Language Association (MLA) | Bibliographie: Wikindx Haupt-Bibliographie